Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte politisch verantwortliche Personen, sehr geehrte Regierungsbeauftragte,

die letzten Monate brachten viele herausfordernde Situationen und diese neuen Gegebenheiten stellen unseren Alltag noch immer auf den Kopf. Besonders im elementarpädagogischen Bereich führen die Schwierigkeiten bei der Organisation des Alltags, die kaum machbare Umsetzung von Hygienemaßnahmen, der Umgang mit dem Dilemma zwischen Schutzbedürfnis und den Bedürfnissen der Kinder und die damit einhergehende große Verantwortung dazu, dass ein Großteil die momentane Situation als noch belastender erlebt, als es zuvor der Fall war. Es gilt nun zu Handeln und diesem Berufsstand jene Aufwertung und Gehör zu schenken, die seit Jahren gefordert und dringend notwendig sind!

Der Berufsgruppenverband für elementare Bildungseinrichtungen – kurz BEB Tirol – hat vom 09.09.2020 bis zum 11.10.2020 daher eine Umfrage durchgeführt, um zu ermitteln, wie die aktuelle Lage rund um COVID 19 das Arbeitsleben der PädagogInnen, Assistenz und Stützkräfte in Kinderbildungseinrichtungen beeinflusst und welche konkreten Wünsche bzw. Handlungsempfehlungen daraus resultieren.
Als Berufsgruppe wollen wir hiermit der Stimme der Betroffenen mehr Gewicht verleihen und fordern auch die politisch Verantwortlichen dazu auf, diese stärker in zukünftige Entscheidungen einzubinden. Es ist an der Zeit Lösungen zu finden, die dauerhaft anwendbar sind, um einem Betreuungsnotstand (siehe Steiermark) frühzeitig entgegen zu wirken.

BEB Tirol fordert daher ein konkretes praxistaugliches Konzept, in dem Maßnahmen festgelegt sind, die in den Einrichtungen auch tatsächlich – im Sinne der MitarbeiterInnen und der Kinder- umgesetzt werden können.
Gerne stellen wir unsere Expertise für ein solches Konzept zur Verfügung und würden es sehr begrüßen, auch tatsächlich in weitere Planungsschritte einbezogen zu werden.

Die ausführliche Auswertung unserer Umfrage befindet sich im Anhang. Für Fragen hierzu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Herzlichen Dank und freundliche Grüße

Melanie Spangler, BA MA
Obfrau BEB Tirol